Hannover, 05. Januar 2018

Kinderhaus-Post 01/2018

Liebe Eltern, liebe Großeltern, liebe Familienangehörige,
liebe Freunde und Förderer unseres Kinderhauses,
liebe Leserinnen und Leser unserer Kinderhaus-Post...

wir hoffen Sie alle haben die Weihnachtstage und den Jahreswechsel gut verlebt? Für 2018 wünschen wir Ihnen viel Gesundheit und Glück. Glück definiert bekanntlich jeder für sich ganz unterschiedlich. Der eine verbindet es mit einem Lottogewinn, andere wiederum mit einer großen Reise, einem tollen Job, den Halt in der Familie usw. usw. Für uns bedeutet Glück zufrieden und dankbar zu sein. Und genau das sind wir auch, wenn man auf die vielen Menschen blickt, die unsere Betreuungsarbeit im zurückliegenden Jahr begleitet und bereichert haben.

Wie immer ist in den vergangenen Wochen seit unserer letzten Kinderhaus-Post viel passiert, über das wir jetzt gerne berichten möchten. Zuallererst danken wir nochmals den unterschiedlichen Institutionen und Menschen, die in der Weihnachtszeit unser Kinderhaus mit einer Spende bedacht haben. Dazu gehören die Inner Wheel Damen vom Hannover-Opernhaus, die erneut einen Adventskalender zugunsten unseres Kinderhauses verkauft haben. Außerdem hat die Firma „relog-lohn GmbH" anlässlich des Bezugs neuer Geschäftsräume in Großburgwedel für uns Spenden gesammelt und ebenso großzügig war das Harley Davidson Chapter Hannover, die uns auf unserer Adventsfeier am 16. Dezember eine Spende überreicht haben. Auch die Mittwochsfrauen der Lister Johannes- und Matthäuskirchengemeinde sowie die Zahnarztpraxis Dr. Sabine & Dr. Jan Rienhoff haben uns in diesem Jahr wieder bedacht und ebenfalls die Physio Coaching Praxis von Frau Rita Folgmann im Volgersweg. Dazu kam noch eine Reihe von Einzelspenden, über die wir uns ebenso gefreut haben.

Doch förmlich die Sprache hat es uns verschlagen, als zwei 8 und 9 Jahre alte Jungen auf die Geburtstagsgeschenke ihrer Gäste verzichtet haben und stattdessen um eine Spende für unser Kinderhaus baten. Über 300 Euro sind dabei zusammen gekommen.

Bei so viel Unterstützung müssen und wollten wir aber auch an die Menschen denken, denen es bei Weitem nicht so gut geht wie unseren Kindern. Daher ist die Idee entstanden, mit unseren Kindern fünf Pakete für Obdachlose mit Winterstrümpfen, Decken, Handschuhen und allerlei Lebensmitteln wie z.B. die von uns selbst gebackenen Kekse zu packen und an einem Adventswochenende in der hannoverschen Innenstadt zu verteilen. Die Erfahrungen, die dabei die teilnehmenden Jugendlichen machten, haben alle tief beeindruckt, denn der Ausdruck der Freunde und Dankbarkeit in den Gesichtern der Obdachlosen werden wir sicherlich nicht so schnell vergessen. Sofort waren sich die Jugendlichen einig, dass wir solche Begegnungen zukünftig gerne wiederholen wollen und das dann unabhängig von Weihnachten. Um Missverständnisse vorzubeugen, möchten wir betonen, dass wir die Pakete selbstverständlich nicht über die erhaltenen Spendengelder, sondern ausschließlich privat finanziert haben. Wir finden es wichtig, dass sich bei unseren Kindern trotz so mancher schwieriger Vergangenheit ein Bewusstsein entwickelt, sich für andere Menschen einzusetzen und über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen, denn ein jeder kann einen Beitrag leisten, die Welt ein wenig freundlicher zu gestalten. Bei all der großartigen Unterstützung, die wir im vergangenen Jahr immer wieder auf so vielfältige Art und Weise erfahren haben, dürfen wir den Blick nicht für die Menschen verlieren, die am Rande unserer Gesellschaft stehen und dort tagtäglich auf der Straße unter höchst menschenunwürdigen Bedingungen leben müssen.

Und so kommen wir wieder auf den Anfang unserer Kinderhaus-Post zurück. Wir sind sehr glücklich und sehr dankbar für Ihre und eure ideelle, materielle und finanzielle Unterstützung unserer Betreuungsarbeit. Denn so viel Rückhalt und Getragen werden zu erfahren, ist etwas ganz Besonderes und unendlich Wertvolles!!! Viele Projekte konnten wir im zurückliegenden Jahr dank Ihnen und euch realisieren. So konnten wir einer Jugendlichen zwei portugiesische Sprachkurse finanzieren, wir haben einen wunderschönen Urlaub auf Kreta verleben dürfen und konnten unsere vier ältesten Jugendlichen zwischenzeitlich mit eigenen Notebooks ausstatten. Des Weiteren haben wir viele freizeitpädagogische Einzel- und Gruppenaktivitäten durchgeführt, wie beispielsweise vor kurzem die Zugfahrt mit einem 14-jährigen nach Bremerhaven und den dortigen Besuch im Klimahaus sowie einer Hotelübernachtung direkt an der Weser von Bremerhaven. Dazu kamen eine Reihe von kulturellen Angeboten, die wir mit den Kindern besuchen konnten und noch vieles weitere mehr. Last but not least konnten wir auch zwei Ehemaligen-Frühstücke ausrichten. Derweil bestehen unterschiedlich intensive Kontakte zu sechszehn weiteren jungen Erwachsenen, die einmal im Kinderhaus gelebt haben und deren PartnerInnen. Im kommenden Jahresbericht finden Sie in unserem Rechenschaftsbericht eine detaillierte Aufzählung aller Aktivitäten und die Veröffentlichung der Ein- und Ausgaben in 2017.

Seit Mitte November ist nun schon der Reha-Klinikaufenthalt von Herrn Amthor beendet. Für die vielen Grüße und baldigen Genesungswünsche bedankt sich Herr Amthor nochmals bei allen recht herzlich. Veränderungen im Alltag müssen und werden jetzt Schritt für Schritt umgesetzt und sollen dann hoffentlich auf Dauer für eine Entlastung sorgen. Ein weiter so kann und wird es nicht geben. Belastungsgrenzen müssen frühzeitiger erkannt und Gegensteuerungen veranlasst werden. Die Gesundheit ist ein wichtiges und mitunter einmaliges Gut. Wir müssen ressourcenschonender damit umgehen. Das bedeutet wir werden zukünftig mit Bedacht und klug abschätzen müssen, welche Aufgaben und Herausforderungen wir noch leisten können und wollen. Von einer erneuten umfangreichen zeit- und arbeitsintensiven Zertifizierung unserer Betreuungsarbeit haben wir uns beispielsweise endgültig verabschiedet. Als Kleinsteinrichtung und insbesondere als familienanalog geführte Kleinsteinrichtung sind uns an der einen oder anderen Stelle Grenzen gesetzt, die wir nun mehr in den Focus stellen wollen. Sie können gewiss sein, dass wir weiterhin alles dafür tun werden, dass es den von uns zu betreuenden Kindern und Jugendlichen gut geht und wir sie in ihrer Entwicklung bestmöglich voran bringen, aber ohne dass wir dabei zukünftig unsere eigenen Grenzen aus den Augen verlieren.

Was sonst noch so bei uns geschah bzw. ein kleiner Ausblick?

An unserer Weihnachtsfeier im Kinderhaus am 3. Adventswochenende haben 43 Personen teilgenommen. Unsere Ehrengäste waren auch in diesem Jahr wieder die Mitglieder des Harley Davidson Chapters Hannover. Am 9. Dezember luden wir unsere Ehemaligen zu einem Frühstück ins „Haus im Grünen" am Rande der Eilenriede ein. Leider haben diesmal nur elf junge Erwachsene daran teilgenommen. Weihnachten und Silvester haben vier Ehemalige, zum Teil mit ihren Partnerinnen, bei uns im Kinderhaus gefeiert. Silvester sind wir, wie mittlerweile schon seit über zwanzig Jahren, zum Feuerwerk der Turnkunst in die TUI Arena gegangen. Unser Silvesteressen fand wie gewohnt bei unserem urgemütlichen Lieblingsgriechen „Parga" am Lindener Markplatz statt. Satt und ziemlich kugelrund verbrachten wir den restlichen Abend mit Spielen.

Bereits heute möchten wir Sie darüber informieren, dass wir auf vielfachen Wunsch unser Sommerfest zukünftig wieder samstags veranstalten werden. Denn nicht alle unsere Ehemaligen leben in Hannover und konnten daher auch aus beruflichen Gründen nicht ihre Teilnahme unter der Woche realisieren. Bitte merken Sie sich doch den Termin schon mal vor:

Samstag, 23. Juni von 15.00 bis ca. 19.30 Uhr

Wir freuen uns, dass wir erneut den DJ Chriz, der für gute Unterhaltung auf unserem letzten Sommerfest gesorgt hat, auch für dieses Jahr wieder engagieren konnten.

Wie bereits in der vergangenen Kinderhaus-Post angekündigt, werden wir unseren diesjährigen Kinderhausurlaub vom 30.06. bis zum 10.07. in Polen verbringen. Dort haben wir ein geräumiges Ferienhaus gemietet, welches direkt an einem See und nicht unweit der Ostsee gelegen ist. Auch wenn es noch eine ganze Weile hin ist, freuen wir uns schon sehr auf diesen Urlaub.

In diesem Sommer wird unser Ältester seine dreijährige Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration beenden und damit dann auch nach einer über dreizehnjähriger Betreuungszeit aus dem Kinderhaus ausziehen. Wir halten daher schon heute für ihn Ausschau nach einer preisgünstigen 1-2 Zimmer-Wohnung oder einem WG-Zimmer in Hannover. Falls Sie einen Tipp haben und uns sagen können, wo ab dem 1. August eine entsprechende Wohnung zu mieten ist, würde uns das sehr freuen.

Beiliegend finden die Eltern bzw. Großeltern, die es betrifft, einen neuen Besuchsplan für das erste Halbjahr 2018. Bitte sprechen Sie die Beurlaubungen Ihrer Kinder während der Oster- und Sommerferien frühzeitig mit uns ab. Der Zeitraum, in dem eine Beurlaubung möglich wäre, entnehmen Sie bitte dem Besuchsplan.

Ferner fügen wir allen Eltern, Großeltern bzw. Vormündern unseren alljährlichen Fragebogen über die erlebte Zusammenarbeit mit uns bei. Bitte bewerten Sie uns und sagen Sie uns bitte, was wir Ihrer Meinung nach besser machen könnten. Über positive wie negative Kritik freuen wir uns, denn nur so können wir Bewährtes beibehalten bzw. Veränderungswünsche umsetzen. Wir bitten Sie herzlich um ein Feedback und um die Rücksendung der Fragebögen im beigefügten frankierten Rückumschlag bis spätestens zum 31. Januar 2018. Die Ergebnisse werden wir zusammen mit den bis dahin ebenfalls durchgeführten Evaluationen der Therapeutinnen und Therapeuten bzw. den Lehrerinnen und Lehrern der von uns betreuten Kinder in unserem Jahresbericht 2017 vollständig veröffentlichen.

Zu guter Letzt möchten wir Sie noch darüber informieren, dass wir mit Herrn Florian Kinder in der Zeit vom 26. Februar bis zum 25. Mai einen Praktikanten von der Fachschule Alice-Salomon haben werden, der unsere Betreuungsarbeit mit Sicherheit bereichern wird. Wir freuen uns schon sehr auf die Zusammenarbeit und werden Ihnen Florian Kinder in der nächsten Kinderhaus-Post gerne näher vorstellen. Am 24. Januar haben wir darüber hinaus eine Studentin der Hochschule München -Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften- bei uns als Hospitantin zu Gast.

Das soll es für heute gewesen sein. Wir hoffen, die Kinderhaus-Post war für Sie von Interesse. Bleiben Sie gesund & munter. In diesem Sinne verbleiben wir

mit kinderfreundlichen Grüßen aus der Grünewaldstraße
das Kinder- & Jugendhausteam

Nicole Blumreiter (stellv.KJH-Leitung) - Stefanie Schmidt - Anne Schreeck –
Joana Thamm - Roman Flegler & Jens-Olaf Amthor